Kann man On The Road mit der beliebtesten Truck Simulation, dem Euro Truck Simulator 2, vergleichen? Nein, zumindest noch nicht. Aber: Er macht sich! Was er bereits jetzt schon in der Early Access-Phase kann und bietet, klären wir ausführlich im Review.

Vorabinformation: An der Entwicklung des Spiels durch die Early Access-Phase mitwirken, eigene Wünsche und Ideen einzubringen klingt doch nicht schlecht – und dann das Spiel noch zu einem reduzierten Preis bekommen. Das ist zumindest das Ziel der Entwickler, um das Spiel so realgetreu wie möglich zu machen.

Nach schnellen Ladezeiten des Spiels wird der Spieler am Start des Spiels vor seinem Gefährt – einem MAN Lkw der Spedition Walter – platziert. Dies ist die erste Gelegenheit, den Lkw durch die frei begehbare Welt genauer unter die Lupe zu nehmen. Ehrlich gesagt erinnern uns die Farben des Lkws sehr an den Dachser-Konzern. Schnell ist uns unser Team einig, dass das äußere Fahrzeugmodell sehr schöne Texturen, auch mit vielen kleinen Details, besitzt. Die Grafik ist nicht schlecht, hat in unseren Augen aber noch deutlich Potenzial. Guter Erwartungen setzen wir uns in das Führerhaus des Lkws. Der erste Eindruck ist nicht schlecht. Schaut man jedoch genauer hin, fehlen noch einige Details und auch bedienbare Elemente. Bevor wir die Stadt erkundet haben, sind uns beim Lkw die schönen Fahrzeuganimationen aufgefallen. Wird beschleunigt und angehalten, wackelt er leicht, genauso wie beim Schalten. Das Getriebeverhalten ist sehr realitätsnahe. Es dauert aber nicht lange, bis wir unseren ersten Unfall gebaut haben: Neben einer noch nicht ganz ausgereiften Fahrphysik erschwert es die gewöhnungsbedürftige Tastatursteuerung. Da der Mensch aber ein “Gewohnheitstier” ist, hat man sich wieder schnell an die Steuerung gewöhnt. Leider ist es (noch) nicht möglich, die Tastensteuerung ganz seinen Wünschen anzupassen. Das Spiel unterstützt aber auch viele Lenkräder und Controller. Manchmal werden die angeschlossenen Geräte nicht direkt erkannt, sodass etwas nachgeholfen werden muss.

Schnell haben wir den ersten Auftrag angenommen mit einem angekuppelten (Deichsel-)Anhänger. Dieser verfügt über eine schöne und gute Nachlaufphysik. Schade ist, dass keine Beladungsarbeiten notwendig sind, etwa mit einem Anhänger rückwärts zu rangieren und ihn einzuparken. Auch die Firmengelände könnten besser gestaltet und darauf ausgelegt werden. Bis jetzt muss ausschließlich durch eine Markierung gefahren werden, die den Auftrag anschließend beendet. Danach mussten wir aus der Stadt raus. Uns ist aufgefallen: Alle Male sind sie groß und verfügen über viele Straßen. Hier sollte man viel Zeit einplanen, in oder aus einer Stadt zu fahren. Alle Straßen sind im Spiel verhältnismäßig breit und Gebäude besitzen verpixelte Texturen. Die Städte haben aber durch die verbauten Sehenswürdigkeiten einen hohen Wiedererkennungswert. Das Navigationssystem, verfügt über eine gute Routenplanung und kann sogar Routen neu berechnen. Der KI-Verkehr verhält sich noch nicht ganz ordnungsgemäß. Viele Fahrer haben bis jetzt eine eher aggressivere Fahrweise. Nach relativ kurzer Zeit nach der Auftragsannahme stehen wir wieder – aber warum? Der Druckluftbehälter des Lkws ist verhältnismäßig klein. Vor allem wenn man mit der Tastatur fährt und oftmals hintereinander die Bremse drückt, ist der Drucklufttank schnell leer und man steht wieder, da die Bremsen nicht lösen (können). Bis der Druckluftbehälter wieder gefüllt ist, dauert es einen Moment. Viele Sounds sind eintönig und nicht ganz hochwertig, wie der Motorsound. Einige Sounds, wie beispielsweise der Blinkersound, fehlen.

Kaum sind wir auf der Autobahn, möchten wir erst mal den Tempomat einschalten, der die Fahrt um ein vielfaches erleichtern würde – wenn es ihn denn gäbe. Auf der Fahrt zum Zielort begegnen wir abwechslungsreichen Landschaften mit unterschiedlicher Vegetation. Die Autobahnen an sich sind auch sehr schön gestaltet: Ab und zu kurvenreich, mal gehen sie (längere Zeit) geradeaus und man kommt an großen Autobahnkreuzen vorbei. Besonders schön ist, dass jede einzelne Stadt unterschiedlich aussieht. Auch von schönen Wettereffekten wurden wir begleitet, wie Regen und Sonnenschein. Die Übergänge sind sehr flüssig und fallen kaum auf. Die Lichteffekte empfindet man als verstörend. Einige Lichter sind zu hell, einige zu dunkel. Hier stimmen die Abmischungen nicht überein. Ein Wirtschaftssystem ist im Spiel (noch) nicht integriert. Es können ausschließlich Fahrten von A nach B durchgeführt und dabei Geld verdient werden. Eine “richtige” Firma zu gründen, in der Personal eingestellt und Fahrzeuge sich zugelegt werden müssen ist zumindest in der Early Access-Phase nicht möglich.

Performance

Die Performance hat in unserem Test gut abgeschnitten. Sowohl in Städten als auch auf Autobahnen oder Überland gab es keinerlei Probleme. Durchschnittlich hatten wir eine Performance von rund 70 Frames pro Sekunde (FPS).

Fazit

Klar ist: Die Truck Simulation ist noch nicht ausgereift und besitzt noch viele, nicht funktionsfähige Sachen und fehlende Features. Dennoch sollte man im Hinterkopf haben, dass sich das Spiel in der Early Access-Phase befindet und in Zukunft noch viele neue Funktionen hinzukommen sollen.

Wer ein ausgereiftes Spiel erwartet, sollte sich dieses Spiel lieber nicht zulegen. Es befindet sich jetzt schon in einem gut spielbaren Zustand, jedoch nicht in einem Fertigen. Dafür kann das Spiel zu einem günstigeren Preis erworben werden, als nachher, wenn das Spiel fertig ist. Das ist unserer Meinung nach, auch vom Kaufpreis her, sehr angemessen.

Pro & Kontra 

Pro 

  • Schöne Grafik (mit noch viel Potenzial)
  • Frei begehbare Welt
  • Realistisches Getriebeverhalten
  • Gute Performance
  • Schöne Fahrzeuganimationen
  • Große Städte
  • Intelligentes Navi
  • Coole Wettereffekte
  • Sehr abwechslungsreich
  • Schnelle Ladezeiten
  • Sehenswürdigkeiten in Städten (mit Wiedererkennungswert)
  • Lenkräder/Controller werden unterstützt

Kontra

  • Tastatursteuerung gewöhnungsbedürftig
  • Fahrphysik nicht realistisch
  • Lenkräder werden nicht immer direkt erkannt
  • KI-Verkehr verhält sich nicht ordnungsgemäß
  • Lichteffekte nicht aufeinander abgestimmt
  • Eintönige und teilweise minderwertige Sounds
  • Kein Wirtschaftssystem integriert
  • (Zu) breite Straßen
  • Viele Gebäude besitzen verpixelte Texturen
  • Keine Be-/Entladungsarbeiten notwendig
  • Tastensteuerung kann nicht vollständig geändert werden
  • Lkw verfügt über viel zu kleinen Drucklufttank

 

On The Road jetzt kaufen!
Hiermit wurde das Review verfasst

Dies könnte Dich auch interessieren!

Fernbus Simulator DLC “Comfort Class HD” im Test Es ist das zweite Bus-DLC für den Fernbus Simulator überhaupt. Neben den Herstellermarken MAN und Neoplan fügen die Entwickler „TML-Studios“ dem Spiel den dritten Hersteller „Setra“ hinzu. Wie der Name der Bus-Reihe schon verrät, handelt es sich hier um Busse der Komfortklasse. Schon die Auswahl im Menü der Busse fällt nicht leicht – wir haben die Qual der Wahl. Ganze fünf unterschiedliche Busv...
Der “Autobahnpolizei Simulator 2” im Test! Die Veröffentlichung vom Autobahnpolizei Simulator 2 könnte besser verlaufen sein, zugegeben. Nun aber ist das Spiel schon einige Wochen erhältlich und wurde bereits mit ersten Updates versehen. Können diese Updates das Spiel wieder auf Vordermann bringen? Anfangs sei es schließlich unspielbar gewesen, sagt man. Bevor wir unsere Karriere als Autobahnpolizist beginnen und unsere alltäglichen Kon...
Im Test: OMSI 2 Add-On “Bremen-Nord” Nachdem der Release des OMSI 2 Add-Ons „Bremen-Nord“ etwas holprig war und die ersten Patches die ersten, nervigsten Fehler behoben haben, testen wir die vielseitig berufene Erweiterung auf deren Qualität, Detailgrad, Inhalt und Abwechslung. Kann uns dieses Add-On mit Besonderheiten überzeugen? Unsere erste Fahrt beginnt mit der Linie 96 am Bahnhof Vegesack. Nachdem die Karte nach etwas längere...
OMSI 2 Add-On Metropole Ruhr im Test! Erinnerst Du Dich noch an das Projekt Gladbeck für OMSI 2? Der Entwickler Kevin Nitschmann veröffentlichte ein weiteres Add-On für den beliebten Bus-Simulator: Metropole Ruhr. Die Karte soll durch deren Größe überzeugen - rund doppelt so groß soll sie sein, wie das ebenfalls große "Projekt Gladbeck". Ein Must-have Add-On für das Spiel? Nach mehreren Fahrten mit diversen Linien können wir ganz k...
TEILEN
Dennis Pitz
Zusammen mit Benjamin Zekavica habe ich GamesAry gegründet. Erfahrung zum Verfassen von redaktionellen und journalistischen Beiträgen konnte ich bei einer anderen - leider nicht mehr existierenden - präsenten Nachrichtenseite sammeln. Für GamesAry verfasse ich Beiträge auf unserer Internetseite und leite zudem noch die offizielle Facebook-Seite.