Train Fever gehörte zu den beliebtesten und besten Wirtschaftssimulationen auf dem Markt. Nun wurde der Nachfolger, Transport Fever, veröffentlicht. Doch kann der Nachfolger nochmals Train Fever toppen? Wir haben die Wirtschaftssimulation detailliert getestet!

Transport Fever ist eine noch komplexere Simulation als der Vorgänger. Es gibt sehr viele vielfältige Fahrzeuge mit einer sehr schönen Umsetzung. Neben Zügen gibt es noch Lkws, Schiffe, Busse, Flugzeuge, Straßenbahnen und Lastwagen. Aufgrund der hohen Komplexität des Spiels benötigen Einsteiger etwas Zeit, um die ganzen Mechaniken zu durchblicken. Das Gütersystem ist sehr umfangreich, da es viele verschiedene Industriezweige gibt, die alle verschiedene Güter benötigen. Der Gleisbau wurde im Spiel sehr realistisch gestaltet. Dem Spieler stehen viele Fahrwegelemente wie Schienenkreuze, Doppelweichen und sogar auch Abzweigungen in Tunneln bereit. Während die Industrie im Spiel schön umgesetzt wurde, ist die Landschaft hingegen etwas kahl und eintönig. Viele Details werden vermisst, wie mehr Bäume, Texturen oder andere Gegenstände.

transport-fever

Die Produktionsketten sind zum einen sehr lang, zum anderen aber auch sehr realistisch – vom Acker bis hin zum fertigen Verkauf von Lebensmitteln ist es ein weiter weg. Beispielsweise muss das Getreide vom Bauernhof bis zur Lebenmittelfabrik transportiert werden. Anschließend müssen die fertig verarbeiteten Lebensmittel zu den einzelnen Städten geliefert werden. Zusätzliche herausfordernde Missionen, die sehr geschichtsträchtig sind, bringen reichlich Abwechslung in das Spiel. Die Soundkulisse der sehr großen Karte ist sehr lebensnah.

transport-fever-3

Die Grafik des Spiels ist sehr schön, aber ähnelt sehr dem Vorgänger. Hier und da gibt es einige Grafikverbesserungen. Die Steuerung ist anfangs sehr gewöhnungsbedürftig, woran man sich aber nach einiger Zeit schnell dran gewöhnt. Das Linienmanagement ist sehr einfach gehalten. Ebenfalls ist auch das HUD schön gestaltet und vor allem auch sehr übersichtlich, sodass sich Neueinsteiger sehr schnell zurechtfinden. Die Zeit im Spiel vergeht viel zu schnell, sodass einem finanzielle Mittel fehlen, um kürzlich neu erschienene Transportmittel zu kaufen. Auffällig sind die lebendigen Städte im Spiel. Aber es gibt auch noch anstehende Verbesserungen. Beispielweise gibt es an Kreuzungen gibt es keine Ampeln; die Fahrzeuge fahren über die Kreuzung, wie sie Lust und Laune haben. Dadurch kommt es unter anderem zu Behinderungen des Schienenverkehrs. Schiffe fahren gerne mal durch verschiedene Objekte, wie andere Schiffe oder Gegenstände, durch. Was es im Train Fever nicht gab, sind alternde Transportmittel – dies war eine sehr schöne Idee der Entwickler.

transport-fever-1

Die Flugzeuge sind keine schlechte Idee gewesen, jedoch können mit ihnen nur Passagiere befördert werden. Frachttransporte mithilfe von Flugzeugen sucht man vergeblich. Bei Zügen gibt es eine Ego-Perspektive, die Sicht des Lokführers bringt. Bisher stauen sich Lkws an Laderampen, da viele dieselbe Laderampe benutzen wollen. Es ist nicht selbstverständlich, dass Spiele Mod-fähig gemacht werden, doch Mods werden im Transport Fever unterstützt. Es gibt bereits jetzt schon, einige Wochen nachdem das Spiel veröffentlicht wurde, zahlreiche zur Verfügung stehende Mods, sogar auch im Steam Workshop.

transport-fever-2

Die Performance ist sehr ausgeglichen. Während an einigen Stellen eine hohe Framerate erzielt wird, gibt es an einigen Stellen ab und an Performanceeinbrüche. Dies ist abhängig, wie viel verbaut wurde und auf dem Bildschirm zu sehen ist.

 

Pro & Kontra 

Pro 

  • Komplexe Wirtschaftssimulation
  • Gute Grafik
  • Viele, schön gestaltete Transportmittel
  • Mod-fähig
  • Umfangreiches Gütersystem
  • Große Karte
  • Realistischer Gleisbau
  • Schöne Umsetzung der Industrie
  • Schöne Soundkulisse
  • Lebendige Städte
  • Transportmittel altern
  • Umfangreiche Produktionsketten
  • Geschichtsträchtige, herausfordernde Missionen

Kontra

  • Einsteiger benötigen Zeit wg. Komplexität
  • Flugzeuge können nur Passagiere befördern
  • Landschaft sehr kahl und detailarm
  • Ab und zu Performanceeinbrüche
  • Schiffe fahren durch Objekte
  • Steuerung gewöhnungsbedürftig
  • Keine Ampeln in Städten
Transport Fever günstig kaufen!

Dies könnte Dich auch interessieren!

OMSI Add-On Palma – Das Review Auf einer sehr berühmten Partyinsel als Busfahrer seinen Dienst schieben? Kevin Nitschmann, der Entwickler vom Projekt Gladbeck, hat es vielen Spielern auf dem Computer ermöglicht. Ist die Atmosphäre gut umgesetzt? Wie wurde es im Vergleich zur Realität nachgestellt? Wir klären diese und viele weitere Fragen im ausführlichen Review! Das Add-On Palma verspricht eine reale Umsetzung vieler bekannte Orte in mehr als fünf Städten und das mit insgesamt 33 Linien. Besonders positiv für das Add-On i...
„Notruf 112 – Die Feuerwehr Simulation“ – Das große Review Nachdem der Start der Feuerwehr Simulation „Notruf 112 – Die Feuerwehr Simulation“ eher weniger gut verlief, kamen folglich viele weitere Patches heraus, die die Simulation deutlich verbesserten. Kann man nun „Nr. 1 der Feuerwehr Simulationen“ sagen? Es ist einer von vielen Feuerwehr Simulationen. Der Haupt(einsatz)bereich dieser Simulation bezieht sich auf alltägliche Situationen in Großstädten. Möglichst realgetreu war das Ziel. Dazu wurde eine der modernsten Feuerwehrwachen in Europa nachg...
Euro Truck Simulator 2 Addon Vive la France im Test! Kann der sehr bekannte Entwickler SCS Software noch ein besseres DLC als das Skandinavien und Going East DLC veröffentlichen? Wir durften das brandneue DLC Vive La France testen, welches wohl viele Neuigkeiten enthalten soll. Wir klären alles Wichtige! Zugegeben: Frankreich nachzustellen, ist nicht einfach. Das Land hat eine wundervolle Landschaft und sehr nennenswerte Städte. Dies erschwert natürlich den Nachbau. Mit diesem DLC aber, haben die Entwickler einen großen Schritt nach vorne g...
OMSI 2 Add-on Doppelgelenkbus AGG 300 im Test Der AGG 300 ist der erste Doppelgelenkbus in OMSI. Wie gut ist er wirklich? Was kann und bietet er? Wir haben ihn sehr ausführlich getestet! Der Bus Auf den ersten Blick fällt das sehr schöne 25-Meter lange Modell des Busses auf. Es gibt keine augenscheinliche Abweichungen im Gegensatz zur Realität. Zudem sind alle Texturen schön und gestochen scharf. Bei der Umsetzung wurde vor allem auf das Detailreichtum geachtet, was auch sehr gut gelungen ist. Im Bus gibt es viele Bedienbare El...
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Spielspaß
Performance
Grafik
Umgebung
TEILEN
Mein Name ist Benjamin Zekavica und ich kümmere mich um die Planung des Gamesary Teams. Ich bin leidenschaftlicher Webentwickler. Außerdem schreibe ich sehr gerne Newsartikel und kümmere mich um alle technische Dinge (Website, Programmierung) etc.